10
Auf jede Nacht folgt ein Tag
10.03.2015 17:04

Heute Morgen gegen fünf Uhr hat mich mein Hund geweckt und musste Gassi gehen. Begeistert war ich zwar nicht, es war draußen noch tiefdunkel und ich wäre gerne im kuschligen Bett liegengeblieben. Aber es half ja nichts, er musste raus.

Als wir draußen waren, habe ich es nicht bereut. Es gab ein Vogelkonzert vom Feinsten. Die Sterne waren fast verschwunden, aber dieses Zwitschern, Trällern und Tirilieren war einfach nur traumhaft anzuhören. Wir blieben länger draußen als geplant.

Eines fiel mir dabei auf:

Obwohl es - auf den ersten Blick - noch tiefdunkle Nacht war und nichts daraufhin deutete, dass es bald Tag werden würde, die Vögel ließen sich von der Schwärze nicht beeindrucken. Ihr Instinkt sagte ihnen, auch wenn es jetzt noch nicht nach Tag aussieht, er steht kurz bevor, also freuen wir uns auf ihn und begrüßen ihn schon mal.

Sie saßen nicht auf den Ästen oder in ihren Nestern und beklagten sich darüber, dass es noch dunkel war. Sie beklagten sich auch nicht, dass die Nacht so lange dauerte. Die Vögel taten etwas ganz anderes: Sie vertrauten ihrem Instinkt, der ihnen sagte, die Nacht dauert nicht ewig. Es kommt ein neuer Tag. Egal, wie es jetzt aussehen mag, die Veränderung vom Dunklen zum Hellen hat schon begonnen und das Ergebnis, nämlich der helle Tag, wird in Kürze auch sichtbar sein.

Warum sollten die Vögel sich also nicht schon auf den Tag freuen, an dem sie wieder herumfliegen und Futter suchen können? Nur, weil es im Moment nicht so aussah, als ob die Nacht jemals vorbei sein und der Tag wieder kommen würde?

Vögel lassen sich nicht von so etwas beeindrucken. Sie verlassen sich völlig auf ihren Instinkt und vertrauen darauf, dass er ihnen genau das Richtige sagt.

WIR sind zwar keine Vögel, aber auch wir haben eine Art Instinkt, nämlich unsere Intuition, dieses "Bauchgefühl", auf das wir nur leider viel zu wenig hören. Kein Wunder, wird es nämlich meist von unserem Verstand und der Logik übertüncht. Die beiden mischen sich ständig sein, bis wir z. T. nicht mehr wissen, ist es nun Verstand oder wirklich Bauchgefühl, was uns diese Gefühle oder Ahnungen vermittelt.

Fakt ist aber eines:

Wo eine Nacht ist, ist der Tag nicht mehr weit. Nichts, gar nichts im gesamten Universum gibt es, das nur EINE Seite hat, alles hat auch eine zweite.

Anders ausgedrückt:

Wo du bis zum Halskragen im Mist des Lebens steckst und von Problemen umzingelt bist, da sind auch die ruhigen, schönen Phasen des Lebens und die Lösungen nicht mehr weit.

Die Vögel machen es uns vor: Schon zwitschern und sich freuen, wenn es noch dunkel ist. Denn der Tag bricht gleich danach an.

 

© Keera - Life Coaching einmal anders

 

Kommentare

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!